Spenden

Geschrieben von: africa Freitag, 11. Juli 2014 um 9:00 am

African Angel im Scheinwerferlicht:
Mehr Mitglieder und neue Herausforderungen

Natürlich sollte dieses gelungene Projekt für Harriet Bruce-Annan und ihre deutschen Unterstützer nur ein erster Schritt sein. Um aber für die verarmten Kinder aus Bukom noch mehr zu erreichen, brauchte der Verein mehr Mitglieder – und vor allem weitere Spenden. Hier spielten die Medien eine entscheidende Rolle: Ab Februar 2007 berichteten das WDR-Fernsehen,

die Westdeutsche Zeitung und die Rheinische Post ausführlich über African Angel e.V. – mit dem Erfolg, dass sich viele Menschen meldeten, um die Patenschaft für eines der 26 African Angel-Kinder in Ghana zu übernehmen oder Mitglied in Harriet s Verein zu werden. Auf ihrer Reise nach Ghana im Juni 2007 hatte Harriet die beruhigende Gewissheit im Gepäck, dass alle Kinder durch monatliche Patenbeiträge grundsätzlich abgesichert waren. Und es gab sogar schon eine Paten-Warteliste für neue Kinder! Hatte der Verein bei Harriets Abreise noch überschaubare 19 Mitglieder, so erhöhte sich vor allem durch Fernseh-Reportagen die Zahl der regelmäßigen Förderer bis Weihnachten 2007 auf fast 150!Neue Mitglieder und steigendes Spendenaufkommen
ermöglichten es Harriet, endlich ein eigenes Grundstück mit zwei altersschwachen Gebäuden im Stadtteil Lashebizu erwerben.

Im Jahr 2009 war African Angel in Deutschland so groß geworden, und die Aufgaben in Ghana im African Angel Cottage so zeitraubend, dass Harriet sich auf Vorstandsbeschluss hauptberuflich ihrem Werk widmen konnte. Zumal in diesem Jahr ihre Biografie „Mit 50 Cent die Welt verändern“ erschienen war. Jetzt hatte sie auch die Möglichkeit, in Deutschland Einladungen der Medien wahrzunehmen und Lesungen durchzuführen. Dank ihrer Fröhlichkeit, ihres Optimismus und ihres kompromisslosen christlichen Glaubens ist Harriet ein gern gesehener Gast, der den Zuhörern viel zu sagen hat….

Zuletzt aktualisiert am 11, Juli 2014 at 9:02 am Weiterlesen