Spenden

African Angel haterstmals einen neuen Weg für die Ausbildung beschritten – 5 Jugendliche gehen seit Oktober in die “Lehre“ nach deutschem Vorbild

Geschrieben von: africa Dienstag, 15. Dezember 2015 um 12:34 pm

Wir alle wissen, das duale Berufsausbildungssystem, wie wir es in Deutschland etabliert haben ist weltweit einmalig, und sicher auch eines der Standbeine unseres wirtschaftlichen Erfolgs – praktische Übungen und theoretischen Unterricht über 3-4 Jahre zur vollständigen Erlernung eines Fachberufs.

Selbstverständlich weiß auch Harriet um diese Errungenschaft, und wie sehr wünscht sie sich, dieses System in den armen Ländern als probates Mittel der wirtschaftlichen Entwicklung der jungen Menschen vorzufinden. Doch es gibt eine Organisation, die an den Brennpunkten dieser Welt genau dieses Ausbildungsprinzip anbietet. Don Bosco. Und die Bruderschaft unterhält auch in Accra eine technische Schule.

Harriet nahm also Kontakt zu der Don Bosco Schule auf, und war überzeugt. Sie bot den diesjährigen “mittlere Reife“ Absolventen (B.E.C.E.) die Möglichkeit, statt “College“ die “Lehre“ zu beginnen, und die fünf Kinder nahmen begeistert an.

imgHier füllen die Kinder die Antragsformulare für die Don-Bosco-Schule gemeinsam aus. TV/Radio Techniker werden Charlotte , Nicholas, Solomon und Bismark. Deborah hat sich für die Ausbildung zur Sekretärin/Büroassistentin entschieden.

Die lobenswerte Arbeit von Don Bosco ist leider nicht umsonst, auch nicht für bedürftige Kinder. Alles in allem belaufen sich die Kosten für diese duale Ausbildung auf den Monat gerechnet ebenfalls auf umgerechnet € 60,00, wobei die Schulrechnungen an Don Bosco auch per Trimester (3xjährlich) von African Angel zu zahlen sind. Hier sehen sie die Rechnung für das erste schon begonnene Trimester in Höhe von GHC 537,50 für ein Kind. Bei einem sehr schwankenden Wechselkurs entspricht diese Summe in Euro €45,00 – € 55,00, wobei noch viel Material (Werkzeug, Schulmaterialien, Kleidung) von den Kindern mitgebracht werden muss.

Im Gegensatz zum College bietet die Schule keine Wohnmöglichkeiten an, und die Verpflegung ist (im Gegensatz zum College als Internat) auch Sache der Schüler bzw. ihrer Eltern.

Trotzdem bietet dieser neue Ausbildungsweg eine tolle Möglichkeit, unsere Schützlinge bald in eine gesicherte Zukunft im eigenen Land entlassen zu können!

bill2bill1

Zuletzt aktualisiert am 16, August 2017 at 11:11 am Weiterlesen