Spenden

James sieht viel während seines Praktikums in Deutschland

Geschrieben von: africa Mittwoch, 16. August 2017 um 7:15 am

James auf dem Mähdrescher

Hierzu schrieb James Folgendes:

Today we harvested raps. Using a small combine harvester . This raps will be analyzed in the main lab to determine , quality of the seeds and it nutritional value.

Übersetzung (Google):

Heute haben wir Raps geerntet. Mit einem kleinen Mähdrescher. Dieser Raps wird im Hauptlabor analysiert, um die Qualität der Samen und den Nährwert zu bestimmen.

James bei der Rapsernte. Hier durfte er sogar mal selbst ans Lenkrad.

James auf dem Feld

Hierzu schrieb James Folgendes:

Today we took soil samples from the field for nutritional analysis from the same field where we harvested the wheats, we took 30 cm , 60 cm and 90 cm deep of soil so we had 3 different layers of soil, from 6 different treatment.

Übersetzung (Google):

Heute nahmen wir Bodenproben aus dem Feld für die Ernährungsanalyse aus dem gleichen Feld, wo wir den Weizen geerntet hatten, wir nahmen 30cm, 60cm und 90cm tief des Bodens, so dass wir 3 verschiedene Schichten von Boden, von 6 verschiedenen Behandlung.

Hier werden Getreide- und Erdproben zur Analyse genommen. Das gehört alles dazu, wenn man Agrarwissenschaften studiert.

James unter der Brücke 😉

Mit seinem Paten, Dr. Helmut Löhn, den James liebevoll „Daddy“ nennt, war er auf einer Besichtigung eines Neubaus einer Brücke in der Gegend.

All diese Erlebnisse haben James den Fleiß und die Gründlichkeit der Deutschen näher gebracht. – Erlebnisse, die einen jungen Menschen positiv prägen.

James auf einer Besichtigungstour eines Neubaus einer Brücke mit seinem Paten, Dr. Helmut Löhn.

James beim Fußball

Nur Arbeiten, Arbeiten, Arbeiten, Praktikum, Praktikum, Praktikum; das macht Niemandem Spaß. Deshalb bekam James auch die Möglichkeit, seinem Lieblingssport, dem Fußball, nachgehen.

Bei der Fußballmannschaft JSG Löhnberg/Niedershausen/Obershausen hat er mittrainiert und mitgespielt.

Hier gewann er viele neue Freunde.

James beim Fußballspielen mit der Mannschaft vom JSG Löhnberg/Niedershausen/Oberhausen.

Last but not least: James besucht Düsseldorf

In Düsseldorf lernte James zusammen mit seinem „Daddy“, Dr. Helmut Löhn, seine Studium-Paten kennen, die Familie Tonyes.

Außerdem besuchten sie Harriet in ihrer kleinen 30qm-Wohnung, in der das Projekt African Angel damals seinen Anfang nahm.

Später sah er sich noch das Büro von African Angel auf der Derendorfer Straße 89 an.

James bei Harriet in ihrer Mini-Wohnung an dem Schreibtisch, wo African Angel seinen Anfang nahm.

James im Büro von African Angel in Düsseldorf.

Zuletzt aktualisiert am 16, August 2017 at 10:36 am Weiterlesen