Spenden

Unsere 4 Studenten studieren jetzt am Polytechnikum in Kiew

Geschrieben von: africa Dienstag, 12. August 2014 um 11:06 am

Seit Harriet Mitte Juli aus Ghana nach Düsseldorf zurück gekommen war, galt ihre ganze Arbeit der Fortsetzung des Studiums für unsere vier Studenten, die wir im Mai aus Donezk in Sicherheit zurück nach Accra gebracht hatten. Durch die schrecklichen Vorfälle in der Ostukraine war eine Rückkehr in die Bürgerkriegsregion Donezk unmöglich. Naheliegend war es, eine neue Universität für die Vier in der West-ukraine zu finden, damit das geleistete erste Studienjahr anerkannt wird und die bisherige russische Sprachausbildung nicht vergebens war.

Allerdings erwies es sich trotz etlicher Telefonate und e-mails als unmöglich, die Abmeldung in Donezk und Immatrikulation an einer anderen Universität „aus der Ferne“ zu organisieren.

Darum entschied Harriet sich, die Dinge vor Ort „selbst in die Hand“ zu nehmen. Harriet flog nach Kiew. Und sie war sogar bereit, in die Bürgerkriegsregion zu reisen, sollte es notwendig werden! Glücklicherweise kamen die Studienagenten aus Donezk nach Kiew, so dass Harriet sich nicht unnötig in Gefahr bringen musste.

Schnell stellte Harriet fest, dass es überhaupt keinen Plan der betroffenen Universitäten der Ost-ukraine gab, wie mit den eingeschriebenen und geflüchteten Studenten zu verfahren sei. Auch die Regierung in Kiew hatte sich mit diesem Thema noch nicht befasst. Die Universitäten in der West-ukraine hingegen taten so, als ob sie das alles nichts anginge. Eine schwierige Situation. Harriet hat viele Gespräche geführt, unter anderem mit dem Prior des Polytechnikums in Kiew. Er war so überrascht von ihrem Engagement, und sicher auch von Harriet s Persönlichkeit, dass er sich umgehend bei der Regierung einsetzte.

  • Beitrag 1 keine leichte Verhandlung
  • Beitrag 1 Der Unidirektor vom Polytechnikum Kiew August 2014

Endlich gab die Regierung eine generelle Anweisung an alle noch lehrenden Universitäten des Landes heraus, den Studenten aus der Bürgerkriegsregion ohne Wenn und Aber eine Fortsetzung des Studiums zu ermöglichen.

Und so kehrten James, Ayensu, Ishmael und Richard Anfang August zurück, wo sie zur Anerkennung ihres ersten Studienjahres am Polytechnikum Kiew Prüfungen ablegen. 3 Arbeiten sind schon geschrieben, die 4. Prüfung in Russisch findet gerade statt. Harriet half den Jungs natürlich auch beim Einzug in den Campus und gab bei der Gelegenheit in der Campusküche einige Tipps zur gesunden Ernährung.

  • Beitrag 1 Der Unidirektor vom Polytechnikum Kiew August 2014

Mit Start des Herbstsemesters werden unsere Studenten also an einer wirklich renommierten Institution ihre Studien fortsetzen und in einigen Jahren auch abschließen können.

  • Beitrag 1 Der Unidirektor vom Polytechnikum Kiew August 2014

Wir hoffen, dass sich die Situation in der gesamten Ukraine wieder normalisiert und das Leid der Menschen in den betroffenen Regionen aufhört!

Bitte, unterstützen Sie uns, auch das jetzt kommende Studienjahr in Kiev für James, Ishmael, Richard und Ayensu sicher zu finanzieren! Studenten unterstützen

Zuletzt aktualisiert am 22, August 2014 at 2:19 pm Weiterlesen