Über uns

Afrika braucht Bildung

Millionen Kinder weltweit haben wegen ihrer Armut keine Chance, je eine Schule zu besuchen. Viele von ihnen müssen stattdessen schon in jungen Jahren härteste Arbeit verrichten, prostituieren sich, werden kriminell oder als Kindersoldaten in die Kriege der Erwachsenen geschickt.Wie gerne würden wir allen diesen Kindern helfen, aber wir müssen realistisch sein.
Als African Angel versuchen wir seit 2002, „Harriets Traum“ wahr zu machen: Slumkindern aus Bukom, einem verelendeten Stadteil in Accra, der Hauptstadt Ghanas (West-Afrika), eine schulische und berufliche Ausbildung zu ermöglichen. Denn nur Bildung ist der Schlüssel für eine Berufs- und Lebenssperspektive im eigenen Land und damit zum Durchbrechen des Kreislaufs der Armut.

African Angel wurde aus kleinsten Anfängen und trotz eigenem schweren Schicksal von Harriet Bruce-Annan, ganz im Sinne von „50 Cent für einen Engel“, 2002 in Düsseldorf gegründet. Dank beharrlicher Arbeit, vielen Helfern, Paten und Spendern kann African Angel Langfristig Hilfe zur Selbsthilfe für Slumkinder leisten. Bis heute haben über 100 ehemalige Straßenkinder, und es kommen immer wieder welche dazu, aus ärmsten Verhältnissen im African Angel Kinderhaus bei Harriet ein neues Zuhause gefunden.

Helfen Sie uns, Harriets Traum wahr werden zu lassen, so vielen Slumkindern wie möglich zu helfen, für ein Leben in Würde in ihrem eigenen Land.

Unsere Kinder im Cottage von African Angel.

Projektbeschreibung

African Angel e.V. konzentriert im Rahmen der Zielsetzung des Vereins seine ganzen Anstrengungen seit 2002 auf ein Projekt: Die Bildungs- und Ausbildungsförderung von Slumkindern aus dem Elendsviertel Bukom in finanzieller und materieller Hinsicht. Langfristige Hilfe zur Selbsthilfe also.

African Angel bietet in Armut lebenden Eltern und Verwandten aus Bukom an, ihre Kinder in das von Harriet aufgebaute Kinderhaus von African Angel zu geben. Hier erhalten die früheren Slumkinder gute Verpflegung, ordentliche Kleidung, Hygiene, ärztliche Versorgung, einen strukturierten Tagesablauf und eine gute Schulbildung.

Ein Bild aus den Slums von Bukom, wo unsere Kinder herkommen.

Für ein Straßenkind aus dem Slum von Bukom ist all dies unerschwinglich. Die Kinder leben weitgehend auf sich allein gestellt im Schmutz, sind nicht gesund, schlecht ernährt und ohne jede Bildung.

Das Aufnahmealter der Kinder liegt zwischen 7-11 Jahren, eine Altersbegrenzung nach oben gibt es nicht! Kriterium ist die abgeschlossene Ausbildung, je nach Talent bedeutet das auch ein abgeschlossenes Studium.

Wie entstand African Angel – Harriets Traum

Alles begann einmal in Afrika, genauer gesagt in Accra, der Hauptstadt Ghanas an der westafrikanischen Küste. Mit dem großen Traum eines kleinen Mädchens. Das Mädchen Harriet Dansowaa Ani-Agyei (Harriets Mädchenname) lebte als Kind der Mittelschicht mit ihren Eltern in Adabraka, einem der besseren Bezirke von Accra. Harriet besuchte aber regelmäßig ihre Großmutter, die in Bukom, einem Armenviertel der großen Stadt lebte. Hier sah die kleine Harriet Kinder in ihrem Alter, die Hunger hatten, keine ordentliche Kleidung besaßen, auf dem Erdboden schlafen mussten und, was ihr als das Schlimmste erschien, die nicht in die Schule gehen konnten. Damals nahm sich das kleine Mädchen vor,

In den 1990er Jahren hat Harriet Bruce-Annan, hinten links, sich schon um die Kinder aus dem Slumviertel Bukom gekümmert.
So leben die Kinder im Slumviertel Bukom, einem Stadteil von Accra.
Hier einige tatkräftige Mitglieder zusammen mit Harriet im neuen African-Angel-Büro in Düsseldorf im Jahr 2006.

Aus Kindern werden Leute, und so führte das Schicksal Harriet als junge Frau 1990 nach Düsseldorf, wo sie ihre Lebensträume unter Gewalt aufgeben musste. Doch niemals, selbst nicht an den Tiefpunkten ihres Lebens, verlor sie ihren Glauben und damit ihren großen Traum aus den Augen: „ihren“ Kindern aus Bukom zu helfen. Für „ihre“ Kinder war sie bereit, größte Entbehrungen und Opfer auf sich zu nehmen, und Tag und Nacht zu arbeiten. Viele Jahre auf sich allein gestellt, doch endlich wurden auch andere Menschen auf sie und ihr Werk aufmerksam. So konnte Harriet Bruce-Annan den gemeinnützigen Verein African Angel e.V. gründen, eingetragen am 26. Mai 2003 unter der Nummer 9230. Seitdem ist Harriet der Motor des Vereins, und seit 2002 baut sie mit der Unterstützung und der Tatkraft vieler „African Angels“ die Hilfe für die Kinder aus Bukom.

Eine der ersten Mitgliederversammlungen im neuen Büro im Jahr 2006.
Büro-Arbeit im Büro von African Angel (2021).
Mitglieder haben sich im Büro getroffen, um weitere Schritte zu besprechen (2013).

Wer ist African Angel? Jeder kann ein African Angel sein!

Harriet zusammen mit einigen ihrer Kinder mit ihren Graduations vom Kindergarten für die Schule, der nächste Schritt für die Kinder, eines Tages ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

Harriet ist der African Angel!
Das würde jeder auf die Frage „Wer ist African Angel?“ sicher sofort antworten.

Und ja, ohne Harriet Bruce-Annan und ihre unermüdliche Arbeit, um Toilettengeld für die Slumkinder zu sammeln, würde African Angel nicht existieren.

Aber seit 2002 sind Mitglieder, Paten, Spender, Förderer, Helfer und Freunde das Rückgrat von African Angel und ermöglichen es uns erst zu helfen. Deshalb, jeder von Ihnen ist ein African Angel!

Und Ihnen allen danken wir sehr!

Im Folgenden sehen Sie die Stuktur von African Angel: Mitarbeiter und Helfer in Deutschland sowie in Ghana.

Dieses Diagramm zeigt die Grundstruktur von African Angel.

Meetings im Cottage.

African-Angels sind aber auch seit vielen Jahren die leitenden Angestellten im African-Angel-Cottage in Ghana.
Hier werden allle Probleme und anstehende Aufgaben besprochen und in Angriff genommen.

African-Angels sind aber auch seit vielen Jahren die leitenden Angestellten im African-Angel-Cottage in Ghana. …
… Hier werden allle Probleme und anstehende Aufgaben besprochen und in Angriff genommen.

Auch African-Angels sind Besucher unserer Kinder in Ghana aus dem Ausland; Besucher, die kommen, um Harriet und die Kinder zu sehen, bei der täglichen Arbeit zu helfen, Geschenke oder Spenden zu bringen, oder auch, um sich selbst vom Fortschritt des Projekts zu überzeugen.

Marita aus Deutschland besucht das Cottage von African Angel.
Heike und Marco von Jacobs Krönung zu Besuch im Cottage von African Angel 2012.
Besuch aus Deutschland im Cottage.

Hilfe für African Angel kommt von überall. Hier zB. aus Eberstalzell in Oberösterreich.

African-Angels sind aber auch seit vielen Jahren die leitenden Angestellten im African-Angel-Cottage in Ghana.
Hier werden allle Probleme und anstehende Aufgaben besprochen und in Angriff genommen.

African Angel wäre nicht möglich ohne unsere vielen Unterstützer.
Geburtstags-„kinder“ oder Hochzeitspaare, aber auch bei Beerdigungen, wo anstelle von Geschenken oder Blumen um Spenden für African Angel gebeten wird, engagierte Helfer, die für Harriet regelmäßig Wohltätigkeitsveranstaltungen ausrichten, Sponsoren-Läufe, Grundschüler, die Kleingeld sammeln, Studenten, die einen Beitrag leisten, damit unsere Kinder eine weiterführende Schule besuchen können …

Alle von Ihnen sind große und kleine African Angels!
Entscheiden Sie sich doch auch, ein African Angel zu werden!

Danke!

Die unterschiedlichsten Station bei Harriets Besuch in Oberösterreich: Treffen mit dem Bürgermeister von Eberstalzell, Vortrag in der Schule in Plettenberg, Lesung und Autogrammstunde in Fischlham und Vortrag in Wels und Mariazell.
Alles organisiert von der österreichischen Familie Pramhaas und Eva.
Harriet bedankt sich ganz herzlich für die jahrelange Unterstützung.

Unterstützung aus Deutschland und damit verbundene Treffen.

Harriet bei einem Treffen der Zukunftscharta. Die Zukunftscharta wurde vom BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) initiiert und geht von einem Leitbild aus, in dem es keine Unterteilung der Welt in Entwicklungs- und Schwellenländer auf der einen und entwickelte Länder auf der anderen Seite gibt, sondern dass sich alle Länder in einem partnerschaftlichen Entwicklungsprozess befinden, um die drängenden Herausforderunge zu bewältigen.
Harriet zu Besuch bei einer Frau, die zu ihrem Geburtstag eine Spendenbox für African Angel aufgestellt und gespendet hat.
Harriet zu Besuch in einer Schule in Löhnberg.
Harriet zu Besuch in einer Schule.

Weitere Ziele – Saat einbringen

Ist es ein Unterschied, ob wir ein Korn in den neuen African Angel Farmgarten setzen, und es bewässern, damit es wächst und geerntet werden kann?

Oder ob ein junges und begabtes Mädchen, African Angel Kind der 1. Stunde, in diesen Tagen ein tolles „Abitur“ ablegt und studieren könnte, um so später eine Vervielfältigerin des Wissens in eigenen Land zu werden?

Beide sind eine Saat, die jetzt gefördert werden muss, damit sie später aufgehen kann.

Beides sind unsere derzeitigen Ziele und unsere größten Herzenswünsche!

Brunnenbau und Bewässerung für den African Angel Farmgarten, indem wir frische Lebensmittel für unsere Kinder anbauen möchten, um den explodierenden Lebensmittelpreisen in Accra etwas entgegenzusetzen.

Finanzierung des Studiums für alle African-Angel-Mädchen und -Jungs, die als Harriets Schützlinge der 1. Stunde in diesen Tagen ihre Studienreife erlangen, ihr Abitur machen.

Saat einbringen
So sahen die Kinder aus kurz nach ihrer Aufnahme bei African Angel, …
… und das ist aus ihnen geworden. Junge Menschen mit Perspektive.
2005: Die Kinder sind in ihrem 1. Jahr in der Grundschule.
2021: 3 von den Kindern links, der 1., der 3. und der 4., studieren jetzt in der Uni in Dakar, Senegal.

Wie das Schulsystem in Ghana funktioniert, und wie African Angel mit seinen geringen Mitteln daraus das Beste für die Kinder zu erreichen. Status Quo 2017/2018

Um die PDF-Datei sich anzuschauen, bitte draufklicken.

Ein Video über den Tagesablauf der Kinder im Cottage anhand eines Beispiels von Martin Luther King Agyeman. – Kein Witz, der heißt wirklich so 🙂

Bitte helfen Sie uns dabei, mit Ihrer Spende, Stichwort „Schulgeld“.

Projektspendenkonto bei der Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto Nr 1006318206
BLZ 300 501 10
BIC-/SWIFT-Code DUSSDEDD
IBAN DE20 3005 0110 1006 3318 206

Danke! Ihr Beitrag wird gebraucht!

African Angel e.V.

Chances for Children

Copyright © AFRICAN ANGEL e.V. 2004-2021
All rights reserved.

Tel.: +49 (0) 211-55041876